Unsportlichkeit

Mittwoch, 9. November 2016

Hello! Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in die Woche! Meiner war sehr produktiv, weswegen ich mich endlich etwas entspannen kann.(mehroderweniger).
Heute soll es um Unsportlichkeit gehen. Ich möchte gerne mal über dieses Thema sprechen, weil wahrscheinlich viele von euch einen Sport haben, den sie immer oder öfters ausführen. Ich gehöre nicht dazu. Ich bin (mittlerweile) absolut unsportlich, bekomme super schnell Muskelkater und meine Motivation Sport zu machen, ist demnach gleich null.
Meine Sport-Geschichte
Wenn ich so zurück denke, erinnere ich mich an ein kleines, dünnes Kind, welches turnen über alles liebte, beim Kinderturnen immer aufblühte und im Alter von 6 Jahren, anfing, Karnevalstanzen(?- ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man diese Tanzart richtig nennt) auszuüben. Diesen Tanz führt man zu Karnevalsmusik auf. Vielleicht habt ihr ja eine ungefähre Ahnung, was man dort macht. Diesen Sport übte ich vier Jahre aus, bis ich aufs Gymnasium wechselte und irgendwie den Gefallen daran verloren habe. Ab der 6. Klasse habe ich dann mit Eiskunstlaufen angefangen. Diese Sportart machte (macht) mich wahnsinnig glücklich, ich hatte so viel Spaß daran und hatte mich immer aufs Training gefreut. Ungefähr zwei Jahre lang, habe ich Eiskunstlaufen gemacht, bis bei mir eine Fehlstellung der Füße diagnostiziert wurden. Ich merkte schon damals, dass ich ständig Fußschmerzen bekam, wenn ich vom Training nach Hause kam. Letzten Endes hatte ich dann irgendwann eine Entzündung im Fuß, sodass ich zwei Wochen lang auf Krücken ging und mich fragte, ob das der Preis für diese Sportart sei. Ich entschied mich dazu, mit dem Eiskunstlaufen aufzuhören, weil mir meine Gesundheit dann doch wichtiger war, als der Spaß am Sport. Danach habe ich erst einmal nichts gemacht, bis ich in der neunten Klasse auf die Idee gebracht wurde, doch mit dem Trampolin Springen anzufangen. Ich war auf Anhieb begeistert und nahm dann auch zusammen mit einer ehemaligen Freundin, zwei Monate ein paar Stunden, merkte aber gleich, dass auch diese Sportart nicht für mich war. Von dort an, hatte ich nur noch den Schulsport, den ich aber ab und zu auch durch Entzündungen oder Verstauchungen an den Füßen, Hand oder sonst wo, nicht besuchen konnte.
Mein Körper
Wie ihr schon vielleicht bemerkt habt, ich hab mich relativ oft an meinen Füßen verletzt. Sei es im Sportunterricht oder sonst wo. Ich glaube ich bin in meinem Leben bis jetzt 5 Mal für mehrere Wochen auf Krücken gegangen. Meine Füße haben eine Fehlstellung, wobei man dazu sagen muss, dass so ungefähr jeder 10. eine Fehlstellung hat, diese aber wahrscheinlich nicht bemerkt (Ich gehe davon aus). Ich muss außerdem sagen, dass ich wirklich immer etwas habe. Sei es an der Hand, am Fuß, an den Rippen. Es ist egal wo, ich habe immer etwas und das geht mir gehörig auf den Keks. Ich habe zum Beispiel auch letztes von meinem Orthopäden ein Artest bekommen, dass ich meine Klausuren in der Schule eine halbe Stunde länger schreiben darf, als alle anderen, weil mein Arm sich nach längerer Zeit schreiben sehr stark verkrampft und ich dadurch Schmerzen bekomme. (Das Artest konnte man sich für meine Schule holen, ich weiß nicht, ob das bei anderen Schulen auch so ist) Das Artest habe ich nach einen Besuch bekommen, als mir mein ganzer Arm weh tat und ich ihn für 3-4 Tage in eine Art Gips hatte. 
Ich möchte hier auch nicht groß weiter jammern, sondern noch einen Punkt ansprechen, der für dieses Thema auch sehr relevant ist. Ich bin ektomorph. Sprich ich kann essen und essen und essen bis ich platze und nehme nicht zu. Ich bin seit Jahren untergewichtig, werde auch oft gefragt "Isst du denn wirklich auch genug?" ; "Bist du gesund?" "Du bist so dünn!". Was dieser Punkt mit dem Sport zu tun hat erzähle ich euch jetzt.

Ektomorph und Sport
Ich denke die meisten Leute machen Sport, um sich fit zu halten, um die Figur zu erreichen oder zu erhalten, die man gerne hätte oder bereits hat. Ich frage mich: Muss ich Sport machen, obwohl ich nicht zunehme? Durch den Sport würde ich wahrscheinlich eher abnehmen? Es kommt wahrscheinlich ganz auf die Frage an, warum man Sport macht. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich mache keinen Sport mehr, einfach weil ich Sport nur machen würde, um meinen Körper in Form zu bringen. Da ich aber ektomorph bin, ist es für mich extremst schwierig einen Erfolg zu sehen. Zudem kommt dazu, dass meine Füße mir quasi bei jedem Sport einen Strich durch die Rechnung machen, indem ich nach dem Sport Fußschmerzen bekomme. Für mich ist es super schwierig eine Sportart zu finden, wo meine Füße kaum belastet werden. Klar, schwimmen ist eine, aber ich bin ehrlich: Ich finde schwimmen ist eher zum plantschen da (:D)
Meine Frage ist nun: Brauche ich denn unbedingt Sport?, Warum sollte ich Sport machen, wenn ich danach meistens Schmerzen bekomme? Wichtig ist doch, dass ich mich wohlfühle, oder?


Ich hoffe, euch hat dieser anderer Post-Stil gefallen und schreibt mir suuper gerne eurer Sportgeschichten und Meinungen dazu in den Kommentaren da!
Liebst Annika

p.s. Ich merke einfach gerade, dass heute ja Mittwoch ist und nicht Dienstag! :D Oh man, meine Blogtage werde ich ab jetzt auf Mittwoch und Samstag verlegen, da es für mich so besser passt! 

Kommentare:

  1. Was für ein gelungener Post! Sport ist gut für Figur, Gesundheit und und und - aber muss es immer Sport sein, ist es, was auch ich mich immer frage, da auch ich ein kleiner Sportmuffel bin, obwohl es meiner Figur bestimmt gut tun würden, aber es ist einfach nur ein Zwang, also lass ich es haha.

    Liebe grüße, Sally-Anne
    www.xosallyanne.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post :-) Ich kann auch essen ohne Ende, aber nehme nicht zu. Und ich musste mir auch eine Zeit lang von jedem anhören, dass ich mehr essen soll..

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.